Die 5 schönsten Strände an der Nordsee

Schöne Strände Nordsee
Strand in der Nähe des Goting Kliffs auf Föhr
(Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de)

Lange Sandstrände, traumhafte Dünen, klares Wasser – das ist Urlaub an der Nordsee in Deutschland. Aber wo sind die schönsten Strände an der Nordsee? Gut erreichbar, familienfreundlich, regional. StadtLandTour – Familienurlaub in Deutschland empfiehlt die Top5 schönsten Strände an der Nordsee. Das ist nicht immer der ruhigste Strand, denn manchmal muss es einfach die geballte Ladung Strandleben sein! Mit allem drumundran. Mit Langnese Eis und Sambaklängen. Mit Surfern und Bademodenshow am Strand. Entdeckt hier euren Lieblings-Nordseestrand!

Nordsee Duenen St Peter Ording
©Günter Pump/www.nordseetourismus

Pulsierendes Strandleben und Familienglück: der Strand in St. Peter Ording

StadtLandTour Lieblingsstrand weil Kult, Action und endlose Weite

St. Peter Ording hat es uns einfach angetan. Spätestens seit wir die Surfer-Serie aus den Neunziger Jahren „Gegen den Wind“ gesehen haben, ist St. Peter Ording zu einem Sehnsuchtsort geworden. 12 Kilometer langer weißer Sandstrand, die berühmte Seebrücke, Surfer, Badegäste, Spaziergänger. Gut, der Strand von St. Peter Ording ist in der Hauptsaison im Sommer nicht unbedingt ein Geheimtipp. Hier tummelt sich jede Menge Volk. Aber gerade weil der Strand so groß und belebt ist, gibt es hier viel zu sehen und zu erleben. Spielplätze für die Kleinen, Strandkörbe, Strandcafés und ein engagiertes DLRG Team machen den Aufenthalt gerade für Familien angenehm. Es ist genug Platz zum Drachensteigen, Fußball spielen oder einfach nur zum Burgenbauen vorhanden. Für Hundebesitzer gilt: entweder Hunde angeleint halten oder auf die beiden ausgewiesenen Hundeauslaufzonen ausweichen.

Was man am Strand von St. Peter Ording am besten macht? Bei Ebbe durchs Watt laufen. Im Sand buddeln. Den Kite-Surfern zusehen. Die Weite genießen. Atmen. Und Abschalten.

StadtLandTour Tipp

Im Süden des Hauptstrandes macht das Baden besonders Spaß, weil die Ebbe hier gemäßigter ausfällt als an den anderen Strandabschnitten.

Kind am Strand
©StadtLandTour

Strand bis zum Horizont: der Hauptstrand in Wittdün auf Amrum

StadtLandTour Lieblingsstrand weil: grandiose Naturerlebnisse, weite Sandstrände und es schöner einfach nicht geht

Der Kniepsand auf der Insel Amrum ist einfach eine Sensation: die unglaubliche Weite und der feine weiße Sand vermitteln das Gefühl von Unendlichkeit und Freiheit. Die Sandbank von etwa 10 Quadratkilometern im Westen der Insel bietet gerade Familien perfekte Bedingungen für einen tollen Strandurlaub. Denn auf Amrum steht die Natur im Vordergrund: urwüchsige Dünenlandschaften, sehr viel Sand und ein freier Blick zum Horizont. Der Familienstrand in Wittdün bietet einen Spielplatz mit Piratenschiff, Kiosk und Toiletten- praktisch und nützlich gerade für Familien mit kleinen Kindern. Aber wer sich abseits des Hauptstrandes begeben möchte, der findet selbst im Sommer zur Hochsaison Ruhe und Einsamkeit.

Was Familien mit Kindern am Strand von Amrum am besten machen? Durchs Watt wandern. Vögel beobachten. Muscheln sammeln. Am Strand spazieren gehen.

Fußball spielendes Mädchen am Strand
©StadrLandTour

Für den perfekten Strandurlaub: der Strand in Wenningstedt auf Sylt

StadtLandTour Lieblingsstrand weil: Ferienstimmung, Strandkörbe, Wasserspaß

Definitiv einer von unseren Lieblingsinseln mit jeder Menge Lieblingsstränden, denn die „Königin der Nordsee“ hat rund 40 Kilometer Strand. Gerade an der Westküste ist das Meer für Nordseeverhältnisse besonders mild, der Wind gemäßigt und die Strände feinsandig. Ideal also für Familien mit Kindern. Unser Lieblingsstrand auf Sylt für Familien ist der Strand in Wenningstedt-Braderup. Hier geht es in der Hauptsaison nicht gerade ruhig zu, aber das wollen wir auch gar nicht. Wir wollen Strandkörbe, Eisverkäufer, spielende Kinder und Strandcafés, aus denen wir vorbei flanierende Strandschönheiten beobachten können. Das volle Programm Urlaubsstimmung also. In der Saison überwachen tagsüber Rettungsschwimmer den Strand. Und wenn man das Gewusel ausschalten möchte, dann schaut man in die Ferne aufs Meer, lauscht der Brandung und zieht mit den bloßen Füßen Zen-Figuren in den weißen, feinen Sand.

Ach ja, im Norden gibt es den FKK Strand und Hundebesitzer freuen sich über zwei Hundestrände.

Strandpanorama Weststrand Norderney
© Staatsbad Norderney GmbH

Der Weststrand auf Norderney: schöner Familienstrand mit Action

StadtLandTour Lieblingsstrand, weil der Strand Kinder wie Eltern glücklich macht, eine tolle Infrastruktur hat und super zu erreichen ist

Definitiv einer der familientauglichsten Strände an der Nordsee ist der Westbadestrand auf Norderney im Osten der Insel. Hier ist der Strand nicht wahnsinnig weitläufig, aber Piratenspielplatz, Klettergarten, Trampolin und Strandkiosk sind echte Magneten für Kinder. Besonders praktisch für Familien ist die Nähe zum Stadtzentrum Norderney, von hier sind es nur ein paar Schritte zum Strand: die Promenade geht direkt in den Stand über. Eltern können sich im Strandkorb erholen, den Kindern beim wagemutigen Klettern zusehen und sich in die Flut stürzen. Eisläden, Cafés und Imbisse befinden sich in nächster Nähe. Wer raus aus der Sonne will, der kann einen Abstecher ins nahe gelegene Bade- oder Fischerhaus-Museum unternehmen.

Für Naturliebhaber und Strandkorbsitzer: der Hauptstrand auf Juist

StadtLandTour Lieblingsstrand, weil: zauberhaft, entschleunigend, natürlich

Dass Juist eine der schönsten Inseln in der Nordsee ist, haben wir schon an anderer Stelle beschrieben. Das Töwerland (Zauberland) bietet wundervolle Natur, ein autofreies Gebiet, freundliche Bewohner und ein Meer zum Niederknien. Zusätzlich bietet Juist echte Bilderbuchstrände und die sind aufgrund der schmalen Insel immer nah. Für Familien mit kleinen Kindern eignet sich sicher der Hauptbadestrand am besten. Bunte Strandkörbe, Rettungsschwimmer und Spielplätze bereichern den etwa 3 Kilometer langen Strandabschnitt. Wer möchte, kann seine Kinder auch von der Kinderanimation bespaßen lassen, währenddessen ein Buch lesen und zur Zirkusaufführung wieder in die Kinderwelt eintauchen.

Wem das alles zu trubelig ist, der macht sich auf in Richtung Westen, wo er mehr Ruhe, mehr Natur und noch mehr selige Entspannung findet.

Was man unbedingt am Strand von Juist gemacht haben muss? Einen Spaziergang zur Bill unternehmen. Das ist das Sandriff im Westen, wo Wattenmeer und Nordsee aufeinander treffen. Bei Ebbe hat man das Gefühl man befände sich einer galaktischen Sandwüste. Star Wars kann einpacken!

Nett: die Strandabschnitte sind mit einprägsamen Symbolen, wie Seestern, Fisch und Krabbe markiert, so finden auch die Kleinen den richtigen Strandaufgang. 

Reiseziele

Nordsee