Die 9 schönsten Nordseestrände für Familien

Nordseestrände Familien
Strand in der Nähe des Goting Kliffs auf Föhr
(Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de)

Lange Sandstrände, traumhafte Dünen, klares Wasser – das ist Urlaub an der Nordsee in Deutschland. Aber wo sind die schönsten Strände an der Nordsee? Gut erreichbar, familienfreundlich, regional. Das ist nicht immer der ruhigste Strand, denn manchmal muss es einfach die geballte Ladung Strandleben sein! Mit allem drum und dran. Mit Langnese Eis und Sambaklängen. Mit Surfern und Bademodenshow am Strand. Entdeckt hier euren Lieblings-Nordseestrand!

StadtLandTour – Familienurlaub in Deutschland empfiehlt die schönsten Strände an der Nordsee.

Strand St Peter Ording
© Günter Pump/www.nordseetourismus.de

Pulsierendes Strandleben und Familienglück: der Strand in St. Peter Ording

StadtLandTour Lieblingsstrand weil Kult, Action und endlose Weite

St. Peter Ording hat es uns einfach angetan. Spätestens seit wir die Surfer-Serie aus den Neunziger Jahren „Gegen den Wind“ gesehen haben, ist St. Peter Ording zu einem Sehnsuchtsort geworden. 12 Kilometer langer weißer Sandstrand, die berühmte Seebrücke, Surfer, Badegäste, Spaziergänger. Gut, der Strand von St. Peter Ording ist in der Hauptsaison im Sommer nicht unbedingt ein Geheimtipp. Hier tummelt sich jede Menge Volk. Aber gerade weil der Strand so groß und belebt ist, gibt es hier viel zu sehen und zu erleben. Spielplätze für die Kleinen, Strandkörbe, Strandcafés und ein engagiertes DLRG Team machen den Aufenthalt gerade für Familien angenehm. Es ist genug Platz zum Drachensteigen, Fußball spielen oder einfach nur zum Burgenbauen vorhanden. Für Hundebesitzer gilt: entweder Hunde angeleint halten oder auf die beiden ausgewiesenen Hundeauslaufzonen ausweichen.

Was man am Strand von St. Peter Ording am besten macht? Bei Ebbe durchs Watt laufen. Im Sand buddeln. Den Kite-Surfern zusehen. Die Weite genießen. Atmen. Und Abschalten.

StadtLandTour Tipp

Im Süden des Hauptstrandes macht das Baden besonders Spaß, weil die Ebbe hier gemäßigter ausfällt als an den anderen Strandabschnitten.

Booking.com
Strand Amrum
© StadtLandTour

Strand bis zum Horizont: der Hauptstrand in Wittdün auf Amrum

StadtLandTour Lieblingsstrand weil: grandiose Naturerlebnisse, weite Sandstrände und es schöner einfach nicht geht

Der Kniepsand auf der Insel Amrum ist einfach eine Sensation: die unglaubliche Weite und der feine weiße Sand vermitteln das Gefühl von Unendlichkeit und Freiheit. Die Sandbank von etwa 10 Quadratkilometern im Westen der Insel bietet gerade Familien perfekte Bedingungen für einen tollen Strandurlaub. Denn auf Amrum steht die Natur im Vordergrund: urwüchsige Dünenlandschaften, sehr viel Sand und ein freier Blick zum Horizont. Der Familienstrand in Wittdün bietet einen Spielplatz mit Piratenschiff, Kiosk und Toiletten- praktisch und nützlich gerade für Familien mit kleinen Kindern. Aber wer sich abseits des Hauptstrandes begeben möchte, der findet selbst im Sommer zur Hochsaison Ruhe und Einsamkeit.

Was Familien mit Kindern am Strand von Amrum am besten machen? Durchs Watt wandern. Vögel beobachten. Muscheln sammeln. Am Strand spazieren gehen.

Strände Sylt
© StadtLandTour

Für den perfekten Strandurlaub: der Strand in Wenningstedt auf Sylt

StadtLandTour Lieblingsstrand weil: Ferienstimmung, Strandkörbe, Wasserspaß

Definitiv einer von unseren Lieblingsinseln mit jeder Menge Lieblingsstränden, denn die „Königin der Nordsee“ hat rund 40 Kilometer Strand. Gerade an der Westküste ist das Meer für Nordseeverhältnisse besonders mild, der Wind gemäßigt und die Strände feinsandig. Ideal also für Familien mit Kindern. Unser Lieblingsstrand auf Sylt für Familien ist der Strand in Wenningstedt-Braderup. Hier geht es in der Hauptsaison nicht gerade ruhig zu, aber das wollen wir auch gar nicht. Wir wollen Strandkörbe, Eisverkäufer, spielende Kinder und Strandcafés, aus denen wir vorbei flanierende Strandschönheiten beobachten können. Das volle Programm Urlaubsstimmung also. In der Saison überwachen tagsüber Rettungsschwimmer den Strand. Und wenn man das Gewusel ausschalten möchte, dann schaut man in die Ferne aufs Meer, lauscht der Brandung und zieht mit den bloßen Füßen Zen-Figuren in den weißen, feinen Sand.

Ach ja, im Norden gibt es den FKK Strand und Hundebesitzer freuen sich über zwei Hundestrände.

Tipps für den Nordseeurlaub mit der Familie auf Sylt
Weststrand Norderney
© Staatsbad Norderney GmbH

Der Weststrand auf Norderney: schöner Familienstrand mit Action

StadtLandTour Lieblingsstrand, weil der Strand Kinder wie Eltern glücklich macht, eine tolle Infrastruktur hat und super zu erreichen ist

Definitiv einer der familientauglichsten Strände an der Nordsee ist der Westbadestrand auf Norderney im Osten der Insel. Hier ist der Strand nicht wahnsinnig weitläufig, aber Piratenspielplatz, Klettergarten, Trampolin und Strandkiosk sind echte Magneten für Kinder. Besonders praktisch für Familien ist die Nähe zum Stadtzentrum Norderney, von hier sind es nur ein paar Schritte zum Strand: die Promenade geht direkt in den Stand über.

Eltern können sich im Strandkorb erholen, den Kindern beim wagemutigen Klettern zusehen und sich in die Flut stürzen. Eisläden, Cafés und Imbisse befinden sich in nächster Nähe. Wer raus aus der Sonne will, der kann einen Abstecher ins nahe gelegene Bade- oder Fischerhaus-Museum unternehmen.

Die besten Reisetipps für Norderney

Für Naturliebhaber und Strandkorbsitzer: der Hauptstrand auf Juist

StadtLandTour Lieblingsstrand, weil: zauberhaft, entschleunigend, natürlich

Dass Juist eine der schönsten Inseln in der Nordsee ist, haben wir schon an anderer Stelle beschrieben. Das Töwerland (Zauberland) bietet wundervolle Natur, ein autofreies Gebiet, freundliche Bewohner und ein Meer zum Niederknien. Zusätzlich bietet Juist echte Bilderbuchstrände und die sind aufgrund der schmalen Insel immer nah. Für Familien mit kleinen Kindern eignet sich sicher der Hauptbadestrand am besten. Bunte Strandkörbe, Rettungsschwimmer und Spielplätze bereichern den etwa 3 Kilometer langen Strandabschnitt. Wer möchte, kann seine Kinder auch von der Kinderanimation bespaßen lassen, währenddessen ein Buch lesen und zur Zirkusaufführung wieder in die Kinderwelt eintauchen.

Wem das alles zu trubelig ist, der macht sich auf in Richtung Westen, wo er mehr Ruhe, mehr Natur und noch mehr selige Entspannung findet.

Was man unbedingt am Strand von Juist gemacht haben muss? Einen Spaziergang zur Bill unternehmen. Das ist das Sandriff im Westen, wo Wattenmeer und Nordsee aufeinander treffen. Bei Ebbe hat man das Gefühl man befände sich einer galaktischen Sandwüste. Star Wars kann einpacken!

Nett: die Strandabschnitte sind mit einprägsamen Symbolen, wie Seestern, Fisch und Krabbe markiert, so finden auch die Kleinen den richtigen Strandaufgang.

Strand Spiekeroog
© Bildarchiv Nordseebad Spiekeroog GmbH

Der Strand von Spiekeroog: schöne Urlaubstage am Meer

StadtLandTour Lieblings-Nordseestrand, weil: Natur, weißer Sand, Strand, so weit das Auge reicht

Der Strand auf der Nordseeinsel Spiekeroog ist ein Familien-Strand, wie er im Buche steht. Auf einer Länge von rund 15 Kilometern erwartet euch ein langer, weißer Sandstrand, gesäumt von Dünen und Salzwiesen und auf der anderen Seite von sanft abfallendem Wasser und der Nordsee.

Der Strand Spiekeroog eignet sich bestens für Familien mit Kindern, denn der Sand ist fein zum Buddeln und Sandburgen bauen. Gleichzeitig findet ihr gerade im Sommer zur Ferienzeit eine Infrastruktur, die Familien mit Kindern nützlich ist: Umkleidekabinen in historischen Badekarren, einen Sanitätsraum und einen bewachten Strandabschnitt mit Badeaufsicht. Imbisse, Bars und Restaurants findet ihr ebenfalls entlang des Hauptstrands. Dann müsst ihr nicht alles mitschleppen und könnt eine kleine Mittagspause einlegen.

Wir empfehlen euch unbedingt, einen Strandkorb zu mieten, am besten für den kompletten Ferienaufenthalt. Dann könnt ihr euer Buddelzeug dort verstauen, habt immer einen Anlaufpunkt und es entspannt sich im Strandkorb einfach anders als ohne. Ein Strandkorb gehört zum Nordseeurlaub einfach dazu. Basta! Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich seinen Strandkorb am besten vor Reisebeginn reservieren.

Und was bietet der Strand Spiekeroog sonst noch? Ach, Strand ist einfach nicht gleich Strand. Das Licht, die Luft, die Sandkörnung, alles trägt zu unserem speziellen Wohlbefinden am Spiekeroog Strand zu. Weil der Strand so schön lang ist, bietet er sich natürlich geradezu an für ausgedehnte Strandspaziergänge. Aktive können die vielen Sportangebote am Strand nutzen: Trampoline, Fußball, Beachvolleyball. Oder einfach nur zuschauen und anfeuern. Aber keine Sorge, wenn ihr etwas weiter wandert, dann findet ihr ein Stück vom Hauptstrand entfernt ruhige Strandabschnitte, den FKK Strand und viel Ruhe.

StadtLandTour Tipp

Der Sonnenuntergang am Strand Spiekeroog ist besonders schön.

Schöne Ausflugstipps für Familien auf Spiekeroog

Noch mehr Tipps für die beliebte Nordseeinsel gibt es unter Familienurlaub Spiekeroog.

Strände Borkum
© Nordseeheilbad Borkum GmbH

Strände über Strände auf der Nordseeinsel Borkum

StadtLandTour Lieblingsstrand, weil: die Sandstrände, der Leuchtturm, das Wasser uns in die perfekte Nordseestimmung bringen

Wer einen richtig schönen Strandurlaub mit der Familie machen will, der fährt auf die Nordseeinsel Borkum und gibt sich hier ausgiebig dem Strandleben hin. Denn Borkum verfügt über vier Strände, die von der DLRG bewacht sind: den FKK Strand, den Strand, wo sich die Jugend mit Partymusik und vielen coolen Sportaktivitäten breit macht, das Nordbad und Südbad. Und die bewachten Strände solltet ihr auch unbedingt nutzen, wenn ihr ins Wasser gehen wollt. Denn die Strömung auf der Insel Borkum kann euch leicht abtreiben. Die naturbelassenen Strände auf Borkum verlaufen von Norden bis Süden entlang der Wasserkante auf rund 25 Kilometern. Wenn ihr also einen Strandurlaub mit Kindern an der Nordsee machen wollt, auf Borkum werdet ihr sicher fündig und findet den perfekten Nordseestrand für euch.

Der Strand Nordbad befindet sich direkt an der Promenade und ist sehr praktisch für Familien mit kleinen Kindern, die einen leicht zugänglichen Strand bevorzugen. Das Wasser fällt sanft in die Nordsee, der Sand ist schön und es ist jede Menge los im Nordbad. Cafés, Bars und Restaurants, Bands und Tanzorchester, Surfer und Kitesurfer, Familien mit Kindern – am Nordstrand ist jede Menge los. Tollstes Strandleben eben!

Das mit den Stränden ist jetzt natürlich Geschmackssache und am besten testet ihr alle Strände aus. Dafür ist der Strandurlaub mit der Familie ja auch da. Aber wir lieben am allermeisten den Südstrand auf Borkum. Der verspricht jetzt auch nicht totale Einsamkeit, aber dennoch geht es hier deutlich ruhiger zu als oben an der Promenade. Was wir besonders mögen ist die einzigartige Nordseestimmung, die ihr an diesem Strand vorfindet: Der Blick auf den Schifffahrtsweg der Emsmündung, im Hintergrund ein Leuchtturm, das Rauschen der Wellen, die leichte Nordseebrise – das ist für uns Urlaubsstimmung pur.

Wie ihr zum Südstrand kommt? Einfach den südlichen Teil der Promenade nehmen und dort den Strandabschnitt entlang gehen.

StadtLandTour Tipp

Der östliche Teil des Südbads ist ein Strandabschnitt, der für Hundebesitzer ausgewiesen ist.

StadtLandTour Tipp

Typisch für die Strände auf Borkum sind die Milchbuden. Das sind einfache Holzbuden auf Stelzen, in denen ihr Erfrischungen bekommt, damit ihr bei eurem Strandaufenthalt nicht dehydriert und euch stärken könnt. Traditionell bieten die Borkumer Milchbuden Milchspeisen wie Dickmilch und Milchreis an, weil die Bauern damals für rund 100 Jahren diese Buden etablierten und Milch ihre Produkte waren.

Milchreis in der Mittagspause, nur in Badehosen und dann gleich wieder an den Strand? Ein Fest für Kinder! Die Milchbuden haben aber auch oft salzige und andere Speisen für Milchverächter, wie Matjes, Kartoffeln und Krabben.

Wir lieben Mathildes Melkbudje am schönen Südstrand. Besonders beliebt und kultig ist das Dünenbudje am Nordstrand. Hier sitzt ihr auf bequemen Stühlen inmitten der Dünen, die Füße im Sand und entspannt euch bei einem Eis, einer Tasse Kaffee oder einem leckeren Fischbrötchen.

Westerhever Strand
© www.nordseetourismus.de / lehnerfoto.de

Die Westerhever Sandbank: der versteckte Strand am Leuchtturm hinter den Salzwiesen

StadtLandTour Lieblings Nordseestrand, weil ihr hier die volle Brise Nordseeluft in die Nase bekommt

Ach, das Tolle an einem Familienurlaub an der Nordsee ist ja nicht die Frage, ob man an den Strand fährt, sondern an welchen Strand man fährt. Da hat die Nordseeküste ja wirklich jede Menge zu bieten, nicht nur auf den Inseln. Und genau deshalb kommen wir wieder ans Festland, nach Westerhever. Das liegt gleich bei St-Peter Ording, ist aber nicht so voll und überlaufen. Wobei das „überlaufen“ an den Stränden von St Peter Ording ja auch relativ ist, weil sich die Menschen auf sooo viel Strand auch gut verteilen. Aber wir wollen ja von Westerhever sprechen.

Vielleicht liegt es daran, dass man zuerst gar nicht denkt, dass es hier einen Strand gibt, wenn man den grünen Deich von Westerhever entlang geht oder radelt. Oder daran, dass man schon etwas braucht, bis man den Strand erreicht. Rund 30 Minuten über die Dünen, am Leuchtturm vorbei und durch die Salzwiesen braucht ihr zu Fuß, um diesen schönen Nordseestrand Westerhever zu erreichen. Aber es lohnt sich! Ausruhen könnt ihr euch am Strand dann noch genügend.

Von der Deichhöhe seht ihr zunächst den berühmten rot-weiß gestreiften Leuchtturm, das Wahrzeichen von Schleswig-Holstein. Und genau der ist auch unser Ziel. Am Leuchtturm vorbei geht es über die Salzwiesen, die bei Flut überschwemmt werden und die nordseetypische Natur zum Gedeihen bringt, wie Strandbeifuß und Queller. Jede Menge Vögel nisten hier und rasten, wenn ihr Glück habt, könnt ihr auf eurem Weg zum Strand zig verschiedene Vogelarten beobachten.

Wenn ihr an eurem Ziel angekommen seid, erwarten euch 9 Kilometer feiner weißer Sandstrand mit grenzenlosem Blick auf die Nordsee und auf der anderen Seite auf die Schafe und den Leuchtturm. Das gibt Postkartentaugliche Fotos, wetten?

StadtLandTour Tipp

Bei Flut wird der Strand zur Insel. Dann ragt nur die Sandbank aus dem Wasser und ihr müsst knietief durchs Wasser waten, um diese zu erreichen oder zu verlassen.

Helgoland Strand Robben
© www.nordseetourismus.de/TanjaWeinekötter

Der Südstrand auf Düne bei Helgoland: Strandfeeling mit tierischen Freunden

StadtLandTour Lieblings-Nordseestrand, weil ihr hier mit Robben in der Nordsee schwimmen könnt

Die Nordseeinsel Helgoland hat mehrere Strände, einige von ihnen sind nicht zum Baden geeignet, bieten aber wundervolle Aussichten und sind wirklich sehenswert. Die ganze Insel Helgoland selbst ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel für Familien mit Kindern, auch jenseits der Strände. Weil wir aber mit der Familie unterwegs sind und die schönsten Nordseestrände mit Kindern suchen, kommen wir nicht umhin, den Sandstrand auf der Insel Düne nahe der Urlaubsinsel Helgoland zu nennen. Die nahe gelegene Inseldüne wird daher auch die Badeinsel von Helgoland genannt. Früher waren die Inseln verbunden, haben sich aber im Lauf der Zeit durch den steigenden Meeresspiegel separiert, so dass ihr nun Wasser überqueren müsst.

Ein Besuch des Südstrandes auf der Insel Düne ist schon ein kleiner Ausflug für Familien mit Kindern. Zunächst fahrt ihr mit dem Shuttleboot, der Dünenfähre, vom Südhafen auf Helgoland zur Insel Düne rüber. Das dauert nur ein paar Minuten, muss man aber wissen. Der Shuttle ist super organisiert und passiert häufig am Tag, bis in den späten Abend hinein. Überhaupt findet ihr auf der Insel Düne alles, was euer Ferienherz begehrt: Bäcker, Dünenrestaurant, Fischbrötchen. Aber eigentlich gehört die Insel den Robben, Seehunden und Vögeln.

Den Strand von Düne kannst du gleich nach Auskunft anhand der vielen bunten Strandkörbe ausmachen. Es lohnt sich aber, bis zum Südstrand zu laufen und sich dort einen Strandkorb zu mieten. Denn vom Südstrand habt ihr einen tollen Blick auf die Kegelrobben, mit denen ihr euch die Insel teilt. Die rekeln sich meist zufrieden in der Sonne und sonnenbaden, ganz genau wie die anderen Familien um uns herum. Das ist schon ein wirklich tolles Erlebnis. Die robben sind sehr neugierig, vor allem, wenn sie im Wasser sind. Da kann es schon sein, dass ihr beim Baden Besuch bekommt und ein neugieriges Robbenaugenpaar euch beobachtet.

Schöne Reisetipps für den Nordseeurlaub mit der Familie

Mehr Ideen für Ausflüge und Aktivitäten an der Nordseeküste gibt es unter Familienurlaub Nordsee.