Die 9 schönsten Urlaubsorte an der Nordsee für Familien

Urlaubsorte Nordsee Familien
Familienurlaub auf der Nordseeinsel Föhr
(Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de)

Schöne Urlaubsorte an der Nordsee: Wohin an die Nordsee solltet ihr mit eurer Familie fahren? Was sind die schönsten Orte für Familien mit Kindern an der Nordseeküste? Wo gibt es die familienfreundlichsten Strände? StadtLandTour stellt euch unsere Favoriten der schönsten Orte an der Nordsee für Familien vor.

Klar, an der Nordsee ist es natürlich fast überall schön. Jede Insel ist ein Original, hat ihr eigenes Flair. Und wir wissen aus eigener Erfahrung: nach einer Wattwanderung ist der eigene Organismus wieder im Takt, die Laune ausgeglichen und der Pulsschlag in Ordnung. Im Strandkorb sitzen, Drachensteigen lassen, im Sand buddeln, schwimmen gehen – das können Familien natürlich auf jeder der nordfriesischen Inseln.

Aber wo sind die familienfreundlichsten Strände? Was mache ich dort überhaupt? Was hat Sylt, das Föhr nicht hat? Warum ist Borkum bei Allergikern so beliebt?

Und wenn man schon mal mit seiner Familie an der Nordsee ist, was sollen man dann tun? Was machen wir mit den Kindern, falls das Wetter schlecht ist? Was können Familien unternehmen, wenn es mal nicht der Strand sein soll? Lest hier unsere Nordsee Schlechtwetter Tipps, Ausflugsinfos von Sylt bis Amrum und was die einzelnen Nordsee Regionen auszeichnet.

StadtLandTour – Familienurlaub in Deutschland hat seine Top9 Favoriten der schönsten Urlaubsorte an der Nordsee zusammengestellt.

Insel Juist
© StadtLandTour

Familienferien auf der Insel Juist – die Zauberhafte

Wer feinsilbrigen Sand liebt, eine Entschleunigung in einer besonderen Welt und ein wildes Zauberland entdecken möchte, der ist auf der Insel Juist genau richtig. Die Inselbewohner nennen ihr Zuhause liebevoll Töweland – Zauberland. Und das Zauberhafte beginnt schon mit der Anreise: wenn man auf der gemütlich dahinschlenkernden Fähre auf dem schmalen Inselstreifen ankommt, erwarten den Besucher zum Entzücken der Kinder wie Erwachsenen ein Pferdebus und Kutschen, die einen in seine Unterkunft bringen. Denn die ganze Insel ist autofrei. Allein das ist natürlich schon bezaubernd. Die gute Luft, die Sonnenuntergänge, die Stille auch.

Das besonders Tolle an der Insel Juist: Juist ist zwar 17 Kilometer lang, aber mit rund 500 Metern Breite sehr schmal. Das heißt, das Meer und die Strände sind immer nah.

Und was machen wir bei einem Familienurlaub auf Juist? Einfach sein. Atmen. Spazieren gehen. Schwimmen. Ostfriesentee trinken. Fahrrad fahren (Die ansässigen Fahrradverleiher sind eingestellt auf Familien und bieten Fahrradsitze und Helme.). Kutsche fahren. Das beste Rosinenbrot überhaupt essen.

Und wer ein Programm braucht, der geht ins Nationalparkhaus am Kurplatz, ins Küstenmuseum im Loog oder ins Kino. Das übrigens ein besonderes Erlebnis ist, weil man im Kino an Tischen sitzt und auf Wunsch mit Getränken und Speisen bedient wird.

Was machen wir mit den Kindern bei Schietwetter? Schlafen. Sich vom Sturm durchpusten lassen. Ostfriesentee trinken. Monopoli spielen. In die Familiensauna gehen (gibt es mit Schwimmbad und Panoramablick).

Und die Strände? Im Norden donnern die Wellen wild an die Strände, ruhiger geht es im Süden der Insel zu, wo das silbrige Watt sich sanft ausstreckt. Der beste Familienstrand ist sicher der drei Kilometer lange, bewachte Hauptbadestrand mit seinen Strandkörben, Fußballtoren und Spielplätzen. Hier findet man auch Toiletten und Gastronomie. Ansonsten kann man an den Juister Stränden lange und ungestörte Spaziergänge machen.

Für wen ist die Insel Juist am besten geeignet? Für Romantiker. Entschleuniger. Pferdefreunde.

StadtLandTour Tipp

Im Haus des Kurgastes gibt es eine sympathische Kinderanimation – bei schlechtem Wetter drinnen, bei gutem am Strand. Und bei der Touristeninformation im Rathaus kann man sich kostenlos Spiele für einen Spielenachmittag ausleihen.

Hinkommen

Mit der Fähre von Norddeich circa anderthalb Stunden vom Festland. Achtung! Unbedingt Fährzeiten planen. Gerade in der Off-Saison geht die Fähre nur einmal täglich.

Sylt
© Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de

Sylt für Familien und Strandurlauber – die Vielseitige

Sylt ist Kult. Sylt ist die Insel der Reichen und Schönen. Sylt ist die Insel der Promis. Und Sylt kennt jeder, obwohl er noch nie dagewesen ist. (Die komischen Aufkleber auf den Autos der Syltfans). Und über Sylt gibt es viele Vorurteile. Ob die Band „Die Ärzte“ mit ihrem Song „Westerland“ dazu beigetragen haben, können wir nicht sagen. Sylt als Promi-Insel zu bezeichnen wird der Insel aber jedenfalls überhaupt nicht gerecht.

Denn Sylt ist definitiv eine der schönsten Inseln für einen Familienurlaub an der Nordsee. Mit ihren rund 100 Quadratkilometern ist Sylt die größte der nordfriesischen Inseln. 40 Kilometer Strand machen den Reiz aus, definitiv ein Urlaubsparadies für Familien. Der Lebensraum und Naturerbe Wattenmeer sind einzigartig, und wenn es dann noch gutes zu Essen gibt, wer sollte dagegen etwas einzuwenden haben?

Alle schwärmen vom Wind auf Sylt: Surfer, Kite-Surfer, Urlauber. Mal ist er mild und warm, dann wieder stürmisch und wild. Und das macht vielleicht auch den Charakter der Insel aus. Denn man hat das Gefühl, Sylt sei immer in Bewegung. Die ständige Brise, die Dynamik der Insulaner, der Vibe von Sylt. Während im Westen die Schickeria tanzt und das Partyvolk sich tummelt, ist Keitum im Osten eher die stille Seite der Insel. Hier streckt sich das ruhige, ebene Schlickwatt aus. In den Ortschaften stößt man auf pittoreske Reetdachhäuser, die einst von Walfängern und Fischern gebaut wurden.

Was Urlauber auf Sylt unbedingt machen sollten? Krebse, Schnecken, Wattwürmer und Muscheln suchen. Vögel beobachten. Einen Spaziergang zum nördlichsten Punkt Deutschland an den „Ellenbogen“ bis zu den Zwillingsleuchttürmen List-West und List-Ost. Hier ist man den Gezeiten, Wind und Wetter elementar ausgesetzt und kann das volle Inselglück spüren. Wer Glück hat, sieht die Seelöwen, die hier beheimatet sind. Baden ist hier übrigens verboten.

Und was machen wir bei schlechtem Wetter auf Sylt? In die Sylter Welle gehe, das ist das Schwimmbad in Westerland. Ins Erlebnistzentrum Naturgewalten gehen und alles über das Wattenmeer und die Naturgewalten erfahren. In der Sylt4Fun Arena klettern. Ins Aquarium gehe. Oder einfach gut einpacken und am Strand gegen den Wind rennen!

StadtLandTour Tipp

Für Sylt gibt es einige Regeln. 1. Außerhalb der Sommersaison Mütze und wetterfeste Anoraks mitbringen. 2. Niemals über das Wetter schimpfen! (Das ändert sich). 3. Hunde sind willkommen, müssen aber gerade in den Naturschutzgebieten an die Leine genommen werden.

Hinkommen

Mit der Fähre von Dagebüll oder mit dem Autozug Sylt Shuttle von Niebüll. Wer noch schneller da sein möchte und fliegen will, von mehreren Großstädten gibt es Direktflüge nach Sylt, z.B. von Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Stuttgart.

Föhr Nordsee
© StadtLandTour

Föhr – die familienfreundliche Nordseeinsel

Auf der Insel Föhr können es sich Familien mit Kindern einfach gut gehen lassen: auf der rund 80 Quadratkilometer großen Nordseeinsel finden Urlauber lange Sandstrände, ein wunderschönes Hinterland zum Radfahren, mildes Klima – und das alles mitten im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Wir finden, Föhr ist einfach entspannt und macht glücklich. Die Inselbewohner sind gelassen und freundlich, die Attraktionen abwechslungsreich, das Meer immer nah.

Kleine Kinder können plantschen, im Sand buddeln, Größere probieren sich im Kite- oder Windsurfen aus, gehen reiten oder erkunden das Naturphänomen Wattenmeer. Und übernachten kann man in wunderschönen restgedeckten Bauernhäusern, in einfachen Ferienwohnungen und entzückenden Hotels.

Die schönsten Strände auf Föhr? Kommt auf die Bedürfnisse an. Der Strand in Wyk, der Inselhauptstadt bietet viel für viele Bedürfnisse: Cafés und Strandbars, Kite- und Surfschulen, Hundestrand und FKK-Bereiche. Strandkörbe, Liegen und DLRG überwachte Strände. Und von der Promenade aus kann man das Treiben am Strand besonders gut beobachten.

Die Strände in Nieblum und Goting sind ideal für Kinder, weil das Wasser hier lange relativ flach bleibt und im Sommer auch DLRG überwacht sind. Besonders schön: vom Goting Kliff im Westen hat man eine tolle Abendstimmung.

Unser StadtLandTour Favorit der schönsten Strände auf Föhr ist aber der Strand in Utersum. Warum? Weil der Sonnenuntergang mit Blick auf Amrum einfach unschlagbar ist. Weil wir glauben, dass der Sand hier noch ein bisschen feiner ist. Und weil man in Utersum selbst bei Ebbe baden gehen kann.

Hinkommen

Mit der Auto- oder Personenfähre (Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum) vom Fähranleger Dagebüll in rund 50 Minuten Fahrzeit. Ohne Auto muss man keinen Platz reservieren. Mit Auto aber bitte vorbuchen unter: www.faehre.de

Badekarren am Meer
Staatsbad Norderney GmbH

Sommerferien auf Norderney – die Lebhafte

Wer seine Ferien auf der Nordseeinsel Norderney verbringt, den erwarten schicke Strandbäder und salzige Brisen, Menschengewimmel und bunte Orte mit Infrastruktur und kulturellen Angeboten. Nordeney ist nicht so verschlafen und aus der Zeit gerückt wie manche andere Nordeseeinseln, sondern lebendig, bunt und aktiv. Natürlich können Familien mit Kindern auch bestens auf Norderney ausspannen: die langen Sandstrände, die Dünenlandschaften und das Innenland mit seinen Birkenwäldchen und Kiefern sind ein tolles Naturschutzgebiet. Aber auf Norderney geht eben auch beides, Natur und Kultur.

Im Hauptort im Westen, der wie die Insel Norderney heißt, finden Gäste eine lebendige Infrastruktur mit Meerwasserwellenbad, Geschäften und Restaurants. Das große Thema auf Norderney ist das „heilende Meeresklima“ und so kann die Insel mit rund 55 Kilometern Thalasso Kurwegen punkten. Ein Thalassozentrum gibt es auch im Hauptort, Sauna und Kurhaus auch. Das so genannte Conversationshaus aus dem 19. Jahrhundert, das einst der König von Hannover für seine Bedürfnisse errichten ließ, bietet heute eine beeindruckende Bibliothek, einen Lesesaal mit Kamin, ein Café und die Touri-Info.

Drei Dinge, die man auf Noderney unbedingt machen sollte?

  • 1. Zum Leuchtturm wandern und die Aussicht bewundern. (geöffnet von April bis Oktober)
  • 2. Im Badehaus Bäderkultur genießen und sich in schönem Ambiente auf den warmen Unterwasserliegen entspannen. 3. In die Milchbar an der Strandpromenade gehen und Milchreis essen.
Hinkommen

Mit der Fähre ab Norddeich in rund einer Stunde, Autos dürfen nach Norderney mitgenommen werden, aber schöner ist es ohne. Mit Bus und Rad sind alle Punkte der Insel gut zu erreichen.

Amrum
© www.nordseetourismus.de / Tanja Weinekötter

Amrum – die Natürliche unter den Nordseeinseln

Amrum ist rund 20 Quadratkilometer groß, geprägt von Badestränden, Salzwiesen, Wald und Heidelandschaft. Was die Insel so besonders macht, ist zum Einen der Kniepsand, die rund 10 Quadratmeter große Sandbank, die sich an den Rändern anlagert. Und zum anderen die Möglichkeit, übers Watt nach Föhr zu wandern. Wer Ferien auf Amrum macht, tut das, um abzuschalten. Denn das kann man auf dieser wunderschönen Insel am allerbesten. Im Sommer freuen sich Familien auf einen erholsamen Strandurlaub – Hochsaison ist sicher Juli und August. Aber auch wer außerhalb der Sommerferien kommt, erlebt eine einzigartige Natur mit weiten Blicken bis zum Horizont.

Beeindruckend ist das Natur- und Vogelschutzgebiet im Norden Amrums: hier brüten Möwen, Seeschwalben und andere Vögel. Wer Glück hat, trifft am Strand auch auf Robben und Seehunde. Und wer sich ein bisschen gruseln möchte, der besucht auf dem Friedhof St.Clemens in Nebel die „erzählenden Grabsteine“ aus dem 17. Und 18. Jahrhundert. Ganze Lebensläufe und Schicksale findet man hier in Stein gemeißelt. Wie zum Beispiel Harck Nickelsen, der von Piraten gefangen und als Sklave verkauft wurde. Und der später zum reichsten Mann von Amrum wurde. Übrigens kann man jetzt auch zusätzliche Informationen mittels Handy und QR Code abrufen. Dann machts auch den Kindern Spaß!

Und die Strände? Amrum besteht quasi aus Strand durch seinen Kniepsand, der sich von Norden nach Süden erstreckt. Ziemlich in der Mitte finden Besucher einen bewachten Familienstrand (im Sommer), der auch gut zugänglich ist. Wir empfehlen, einen Bollerwagen für Sack und Pack und müde Kinder auf dem Rückweg zu mieten. Dann geht es schon los, über den breiten Holzbohlenweg zum Strand. Kioske und Restaurant, Spielplatz und Strandkörbe findet man vor Ort.

Was Familien unbedingt auf Amrum machen sollten? Von Amrum nach Föhr 8 Kilometer übers Watt spazieren (mit Wattführer!). Dort findet man viel Lebendiges in den Prilen, ein altes Schiffswrack und das Gefühl von Freiheit. Ins Lichtblick Inselkino in Norddorf gehen. Mit Kuschelsesseln und superbequemen Sitzen. Im Fisch-Imbiss in Wittdün gleich bei Ankunft ein Fischbrötchen essen. Himmlisch!

Hinkommen

Mit dem Schiff vom Festland in etwa 2 Stunden. Wer mit der Bahn anreist, fährt bis Dagebüll Mole und nimmt von dort die Fähre.

St. Peter Ording
© TZ SPO

St. Peter Ording – toll für Familien: Strandleben pur

Wer in seinem Urlaub mit Kindern an der Nordsee nach Strand, Meer und Sand sucht, der sollte unbedingt nach St. Peter Ording fahren. Hier finden Familienurlauber eine 12 Kilometer lange Strandküste und eine riesige Buddelkiste voller Sand zum Burgenbauen, Toben, Fußballspielen und Entspannen. Die imposanten Pfahlbauten und Strandkörbe sind charakteristisch für St. Peter Ording. Für Urlauber, die sich gerne dem Wassersport widmen, bietet das Wassersportparadies Surfschulen, Segelschulen und Möglichkeiten zum Stand-Up-Paddling.

Was ihr noch über St. Peter Ording wissen müsst?

St. Peter Ording ist in die vier Ortsteile Bad, Böhl, Dorf und Ording aufgeteilt und in jedem Ortsteil erwartet euch ein anderes Ambiente. Wer gerne mitten im Geschehen ist, die Nähe zu Restaurants, Bars und Shops sucht, wer gerne flaniert und sich auf der Promenade blicken lässt, der ist im Ortsteil Bad goldrichtig. Traditionalisten, Ökos und Urlauber, die es etwas ruhiger mögen, sollten den Teil Dorf besuchen. Hier findet ihr übrigens auch das unten beschriebene Kinderspielhaus, eine historische Backstube, Museum und den schönen Waldspielplatz.

Das Naturparadies Böhl mit seinem Leuchtturm, dem Westküstenpark hat tolle Strände und ist ideal für Familien mit kleinen Kindern. In Ording letztendlich geht es sportlich zu: hier finden aktive Wassersportler, Surfer, Kite-Surfer, Beachvolleyballer ihr Strandparadies. Hier in Ording findet ihr übrigens auch einen schönen Strandspielplatz für Kinder. Für Familien mit viel Gepäck gut zu wissen: an den Strand kann man direkt mit dem Auto fahren. Und dann einfach in einem der 500 Strandkörbe einrichten, Ball, Eimer und Schaufel auspacken und den Strandurlaub genießen.

Was ihr mit Kindern unbedingt in St. Peter Ording gemacht haben müsst?

  1. In die Seehundanlage Westküstenpark gehen. In dem Erlebnistierpark könnt ihr (ja, auch Erwachsene!) viel Neues über die Seehunde erleben (unbedingt eine Führung buchen). Aber auch Vogelforscher, Ponyfreunde und Reptilienfans kommen im Tierpark auf ihre Kosten.
  2. Bei eventuellem Schietwetter: ins Kinderspielhaus. In dem Familientreffpunkt wird gebastelt, gespielt, gebacken, getanzt und gesungen, dass es eine echte Freude ist. Nicht nur an Schlechtwettertagen übrigens.
  3. Eine Wattwanderung machen! Am besten geführt.

Unser Lieblingsstrand in St. Peter Ording? Das ist der Strandabschnitt in Böhl. Der familienfreundliche Strand wird bewacht, das Wasser fällt flach ins Meer ab und ein Strandspaziergang zum Leuchtturm ist auch mit kleinen Kindern gut zu bewältigen.

StadtLandTour Tipp

Den Strandkorb im Vorfeld in der Tourismuszentrale für den Dauer des Urlaubs reservieren: Tourismuszentrale

Die kleine und unbekannte Nordsee Halbinsel Butjadingen

Die Nordsee Halbinsel liegt zwischen Bremerhaven und Wilhelmshaven, zwischen Weser und Jadebusen und ist der ideale Urlaubsort für Familien mit Kindern. Warum das so ist? Gut erreichbar. Wunderschön. Tolle Strände.

Das Bild von Butjadingen ist geprägt von Deichschafen, Wasser, Stränden, Bauernhöfen und schönen Dörfern. Wir haben Butjadingen als großen Bauernhof am Meer empfunden. Bei einer Radtour über Felder und Deiche haben wir Station im Melkhus gemacht und uns mit frischen Milchprodukten vom Hof erfrischt. (Von diesen Melkhusen oder wie auch immer der Plural von Melkhus ist, gibt es übrigens einige auf der Halbinsel verstreut). Ansonsten waren die Kinder Ponyreiten auf dem Bauernhof, auf allen Spielplätzen der Insel, Esel streicheln und Hühner füttern. Den Rest der Zeit waren wir am Strand oder im Watt unterwegs. Herrlich!

Was Familien mit Kindern in Butjadingen unternehmen können? Ihr meint, was ihr hier unternehmen könnt, neben Strandleben, Entspannen, Schwimmen, Surfen, Strandburgen bauen, Wattwandern und Strandspaziergängen? Zum Beispiel zum Krabbenkutterhafen in Fedderwardersiel fahren und frischen Fisch essen. Wer keinen Fisch mag, der bringt seinen Kindern einfach den Satz „Der Krabbenkutterhafen in Fedderwardersiel ist ein Kutterhafen für Krabbenfutter in Fedderwardersiel“ bei. Und schaut sich den idyllischen Hafen an und träumt den Schiffen beim Verlassen hinterher.

Von Fedderwardersiel legt übrigens auch das Schiff, die Wega II ab. Mit der Wega II könnt ihr eine schöne Schifffahrt zu den Seehundbänken, dem Leuchtturm Roter Sand und nach Bremerhaven zum Containerterminal unternehmen. (Fahrplan der Wega II )

Am Kulturzentrum Seefelder Mühle findet ihr alles rund um Kultur: Kinoabende, Theateraufführungen, Konzerte und Märkte finden hier statt. Ihr könnt natürlich auch einfach nur zum Kaffee und Kuchen hier Halt machen und dem bunten Treiben zusehen. Tipp: Am ersten Sonntag im Monat findet auf dem Geländer der Landfrauenmarkt statt.

In der Spielscheune Butjadingen können sich eure Kinder bei schlechtem Wetter austoben: Kletterburg, Rutsche, Trampoline, Hüpfburg und Bällepool sind ein echtes Kinderparadies. Und im Erlebnispark Aqua Mundo findet ihr ein Wasser Erlebnisbad mit Wellenbad, Rutsche und Saunalandschaft.

Bester Strand für Familien? Die Nordsee Lagune Butjadingen. Hier könnt ihr tidefrei schwimmen: ohne Ebbe und Flut ist dieser DLRG überwachte Strand ideal für Familien mit kleinen Kindern zum Plantschen und Schwimmen.

StadtLandTour Tipp

Butjadingen ist der ideale Ferienort für Campingurlauber und Zelter. Hier könnt ihr mit der Nordseeluft in der Nase einschlafen und am Morgen gleich ins Wasser springen. Knaus Hunde- und Naturcampingpark Fedderwardersiel ist speziell auf die Bedürfnisse von Hundebesitzern und ihren besten Freund ausgerichtet.

Borkum
© Ostfriesland Datenbank

Nordseeinsel Borkum – die natürliche und Allergiker freundliche Badeinsel

Wer einen Urlaub an der Nordsee plant, sollte bei der Ortswahl unbedingt die schöne Insel Borkum berücksichtigen! Die ostfriesische Nordseeinsel Borkum hat ein einzigartiges Klima, das sich bestens für Allergiker eignet. Als einzige der Nordseeinseln steht Borkum ganzjährig unter dem Einfluss von Hochseeklima. Das bedeutet: wenig Pollen und viel jodhaltige Luft. Allergiker wissen es zu schätzen, dass sie hier so richtig durchatmen können.

Aber auch andere Urlauber genießen neben der natürlichen  Thalassotherapie die endlosen Sandstrände mit ihren Strandkörben und –zelten, den Nationalpark Wattenmeer und die weiten Dünenlandschaften. Perfekt für einen Nordseeurlaub mit der ganzen Familie.

Die Insel Borkum liegt etwa 30 Kilometer von der deutschen Küste entfernt und ist mit der Fähre von Emden in rund 2 Stunden erreichbar. Unsere Redaktionskinder und wir Eltern lieben das Anreisen mit der Fähre. Da beginnt für uns der Urlaub, wenn die Möwen um das Boot kreischen, die Salzluft in die Nase steigt und einen die unverwechselbare Nordseebrise ins Gesicht weht.

Was man mit Kindern auf der Nordseeinsel Borkum unternehmen kann? Borkum bietet einfach alles für einen Familienurlaub mit Kindern. Wunderschöne Strände, eine abwechslungsreiche Dünen- und Heidelandschaft, natürlich das unverwechselbare, einzigartige, von uns heiß geliebte Watt und gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Wer gerne viel Natur um sich herum hat und gerne an der frischen Luft unterwegs ist, ist auf Borkum goldrichtig. Tierfreunde freuen sich über die gigantische Vogelwelt und die Seehunde, die auf Borkum ihr Zuhause haben. Richtig toll ist auch das Nordsee Aquarium Borkum, das die Artenvielfalt der Nordsee zeigt und ein schöner Ausflug für die Familie ist, nicht nur bei schlechtem Wetter. Indoorspielplätze, wie die Spielinsel, zahlreiche Spielplätze an Stand und im Wald machen die Insel zu einem echten Urlaubsparadies für Familien mit Kindern.

Total interessant fanden unsere Kinder das Feuerschiff Borkumriff. Wir übrigens auch. Das Feuerschiff ist quasi ein schwimmender Leuchtturm, der andere Schiffe vor Gefahren und Untiefen warnte, damit sie nicht aufliefen. Die Borkumriff ist das letzte deutsche Feuerschiff und dient heute als Museumsschiff.

Und was soll man sonst noch tun mit seinen Kindern auf Borkum?
Eine Radtour unternehmen, Picknicken am Strand, den Neuen Leuchtturm besteigen, mit dem Krabbenkutter rausfahren, ins Strandbad gehen,  in einer der Milchbuden am Strand einen Milchshake trinken. Und wenn ihr mal keine Lust auf Strand habt, dann geht einfach ins Freizeitbad Gezeitenland. Dort erwarten euch Rutsche, Wellenbad und als besondere Attraktion: der Flowrider, auf dem man auf einem Schaumstoffbrett auf einer künstlich erzeugten Welle surfen kann.

Unser Lieblingsstrand auf Borkum?
Das ist zum einen der Nordstrand, direkt am Ort, den man gleich von der Promenade erreicht. Weil er so einfach erreichbar für Familien mit Kindern ist. Weil man Strandkorb, Café, Toilette und Eisbude auf einmal hat. Weil man das Wasser so schön flach ins Meer übergeht. Und weil man es manchmal ganz schön findet, wenn die Strandmusik leise im Ohr klingt und man  das lebendige Strandfeeling genießen kann.

Ein ganz anderer Lieblingsstrand – der totale Kontrast zum Nordstrand – ist der naturbelassene, total ruhige und wahnsinnig schöne Strandabschnitt nord-östlich des Nordstrands, den ihr über den FKK-Strand erreicht. Lasst das FKK Bad hinter euch und geht einfach rechts den Strand weiter. Ihr müsst etwas laufen, dafür werdet ihr aber mit einem wunderschönen Stranderlebnis belohnt.

StadtLandTour Tipp

Die größte Jugendherberge Deutschlands steht auf der kleinen Nordseeinsel Borkum: auf einem riesigen ehemaligen Militärareal könnt ihr eines der sechs Unterkunftshäuser beziehen mit ihren insgesamt rund 700 Betten. Da ist dann auch Familienzimmer, Vollpension, Spielplatz, Fußballfelder, Kartbahn, Kletterhalle, Strandnähe – was will man mehr für einen einen Urlaub mit der Familie an der Nordsee?

Hinkommen

Mit der Fähre vom Emden in etwas 2 Stunden. Tickets unbedingt vorher online buchen. Übrigens sind Autos auf Borkum erlaubt und können mit der Fähre mitgebracht werden. Das Auto kann man aber auch gegen Gebühr auf dem Parkplatz vor der Fähre abstellen, denn auf Borkum bewegt man sich am besten zu Fuß, mit der Inselbahn oder mit dem Rad. Wirklich weit ist es nie. Und das Ticket für die Inselbahn, damit man vom Hafen in den Ort kommt, ist im Fährpreis inbegriffen.

Cuxhaven
© Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH

Cuxhaven: schöner Urlaubsort für alle Generationen an der Nordsee

Cuxhaven zählt definiv zu den schönsten Orten für Familien an der Nordsee. Hier finden alle Familienmitglieder ihren perfekten Urlaub: während die einen plantschen, sich sonnen, unternehmen andere Wanderungen, machen lange Strandspaziergänge und entspannen sich in der Thalassotherapie. Abends trifft man sich wieder an der Promenade zum gemeinsamen Abendessen und unternimmt einen Spaziergang durch den Kurpark mit Live-Musik und Pinguinen.

Am nördlichsten Punkt der niedersächsischen Nordsee können Familien mit Kindern Strandurlaub machen und Stadtleben gleichermaßen genießen. Unschlagbar ist das Beobachten der Container- und Kreuzfahrtschiffe von Land aus. Riesige Ozeanriesen machen sich auf ihre Reisen uns Kinder wie Erwachsene können ihnen hinterträumen und sich Seefahrer Geschichten erzählen. Wer es etwas informativer möchte, der lässt sich vom Schiffsanleger „Alte Liebe“ aus über Mikrofon mit Informationen über die vorbeiziehenden Schiffe versorgen.

Aber dieser Teil der Deutschen Nordseeküste bietet nicht nur Strände und Partyleben, sondern auch ein wunderschönes Hinterland mit Heid, Moor und Waldlandschaften. Das Finkenmoor in Sahlenburg ist ein echtes Naturparadies. Im Nationalparkzentrum vor Ort finden Familien alles rund um das Wattenmeer und die Moorlandschaften.

Was ist der beste Ort in Cuxhaven für einen Strandurlaub? Das ist der Stadtteil Duhnen mit seinen Sandstränden und dem lebendigen Strandleben. Strandkörbe, Strandbars und viel Gewusel findet man in diesem Strandabschnitt. Auf der Duhner Strandpromenade trifft man sich zum Eis essen, Schlendern und Essen gehen. Wer es etwas ruhiger mag, dem empfehlen wir den familienfreundlichen Portsteil Sahlenburg mit seinem Waldfreibad und dem Abenteuerspielplatz.

Unbedingt gesehen haben solltet ihr den nördlichsten Punkt Niedersachsen in Döse, wo die Elbe in die Nordsee mündet. Die Kugelbake ist das Wahrzeichen Cuxhavens und steht genau hier und trennt Außen- und Unterelbe. Das aus Holz errichtet Seezeichen ist fast 30 Meter hoch und wird abends angestrahlt. Früher dienten diese Baken als Leuchttürme. Bei Flut kann man hier baden, bei Ebbe wandern. Auf der einen Seite ist Strand, auf der anderen Watt. Das ist wirklich ein besonderer Ort.

Und was soll man in Cuxhaven mit Kindern unternehmen? Baden, Plantschen, Sandburgen bauen natürlich. In die Kugelbakenhalle gehen und sich dem bunten Unterhaltungsprogramm ausliefern. Das ist nämlich wirklich unterhaltsam und bietet Konzerte, Shows, Kinderanimation und Festprogramme. Zum Programm gehts hier. Durch den Kurpark schlendern und den Pinguinen zugucken. Das Piratenschiff am Strandhaus Döse entern (Spielschiff mit Rutschen am Strand) und ein Backfischbrötchen essen. Auf den Erlebnisspielplatz am Duhner Kreisel toben. Im Wernerwald in den Kletterpark Cuxhaven gehen. Hier gibt es unter anderem einen Familien- und einen Piratenparcours. Und natürlich das Wrack- und Fischereimuseum besuchen und alles über die Gefahren und das Überleben auf hoher See erfahren. Und natürlich auf ein wildes Wellenbad im Freizeitbad ahoi! Der Brandung trotzen.

Pferdeurlaub an der Nordsee: Cuxhaven ist ein schönes Urlaubsziel für Pferdebegeisterte. Denn hier ist das Zuchtgebiet der berühmten Hannoveraner. Und in der Region dreht sich natürlich vieles um die teuren und edlen Tiere. Zahlreiche Bauern-, Pony- und Reiterhöfe rund um Cuxhaven bieten Programme für Anfänger und fortgeschrittene Reiter. Wer reiten möchte, der kann auf einem der vielen Ponyhöfe Unterricht buchen und Ausritte machen. Hier findet ihr eine Liste mit Reiterhöfen in der Umgebung: Reiterhöfe rund um Cuxhaven.

Ein besonderes Ereignis ist das Duhner Wattrennen: weltklasse Traber und Galopprennpferde kämpfen einmal im Jahr im Sommer bei einem spektakulären Rennen am Strand um den Sieg.

StadtLandTour Tipp

Unser Cuxhaven Highlight: ein Ausflug zur Insel Neuwerk über das Watt in einem der typischen Wattwagen. Der Ausflug dauert etwa 4 Stunden. Zum Beispiel hier: Wattwagen Fischer. Da können auch die Jüngsten und Ältesten mit.

Hinkommen

Mit der Bahn: Von Hamburg fährt stündlich der Metronom Zug, von Bremerhaven geht’s mit der Nordseebahn nach Cuxhaven.