5 tolle Rituale und Traditionen mit Kindern in der Adventszeit

Adventszeit Kinder
Basteln mit Kindern in der Adventszeit
(ilona65 / Depositphotos.com)

Die Tage werden kürzer. Während es draußen ungemütlich und kalt wird, machen wir es uns mit unseren Kindern drinnen gemütlich und lesen und spielen und basteln zusammen. Gerade die Vorweihnachtszeit kann man mit Kindern sehr schön zusammen genießen und auch schon ein paar Weihnachtsgeschenke und Adventsgrüße erstellen. Kinder lieben es zu basteln, zu backen und die Zimmer mit bunten Basteleien zu schmücken. Und wir lieben es, wenn wir ein paar magische Momente mit den Kindern geschaffen haben, ein paar Traditionen etabliert – und gleichzeitig vielleicht ganz pragmatisch das eine oder andere Geschenk fertiggestellt haben. Win-win, oder?

Also, lest hier unsere Top 5 Ideen für eine schöne Adventszeit mit Kindern.

Persönliche Weihnachtsgrußkarten erstellen

Über einen selbst gemachten Adventsgruß freut sich jeder. Und Weihnachtspost gehört zur Adventszeit dazu, oder? Also, nichts wie ran an die Kartengestaltung! Damit nicht jede einzelne Postkarte für Oma, Tante, Patentante und die Erzieherin aus dem Kindergarten neu gestaltet werden muss, empfehlen wir, eine professionelle Kartengestaltung zu nutzen. Ansonsten ist die kreative Geduld bei Groß und Klein oft schnell erschöpft.

Hierzu gibt es im Internet gute Anbieter für Weihnachtskarten, die ihr ganz einfach bedienen könnt. Ihr wählt einfach euer Lieblingsdesign aus und ladet eure Fotos und Bilder hoch, fügt sie ein, wählt eure Anzahl an Grußkarten aus, matt oder glänzend und erhaltet dann eure individuellen Weihnachtspostkarten ein paar Tage später per Post zugeschickt. Als Motive könnt ihr Familienfotos nehmen, Schnappschüsse aus dem letzten Jahr oder die kreativen Ergüsse der Kinder nutzen.

Wir haben dafür die Bilder und Zeichnungen der Kinder, die uns besonders gut gefallen haben (Oma mit vom Wind zerzaustem Haar, der Hund beim Kekse essen und der gigantische Weihnachtsbaum mit den Zombiearmen) abfotografiert und diese dann auf die Postkarten drucken lassen. Daraus sind dann sehr schöne verschiedene Weihnachtsgrußkarten geworden. Wenn man dann noch heimlich eine Karte an die Kinder verschickt, ist der Jubel und Stolz groß.

Bei der Auswahl der Weihnachtsgrußkarte ist es euch dann überlassen, ob ihr eine einfache Postkarte oder eine edle Klappkarte mit Spotlackierung wählt. Die Karten machen sich auch super als Grußanhänger für Weihnachtsgeschenke. Und auch wenn die Kekse, die ihr vielleicht verschenkt nicht selbstgebacken sind, werden sie mit einer selbst gestalteten Weihnachtskarte zum persönlichen Geschenk. Wir sind jedenfalls große Fans von selbst gestalteten Weihnachtspostkarten mit einem professionellen Touch und haben schon eine ganze Sammlung von Karten aus den letzten Jahren, die wir uns jedes Jahr wieder angucken. Ein neues Ritual, was wir für uns in der Adventszeit entdeckt haben.

Adventsfenster basteln
jag_cz / Depositphotos.com

Ein Adventsfenster basteln

Wenn in der Vorweihnachtszeit die Bäume kahl werden und es draußen mehr grau als bunt wird, freut man sich über Farbe und Licht. Für Kinder kann es oft nicht bunt genug sein, die haben einen ganz natürlichen Drang alles mit Farbe zu verschönern. Daher ist es eine schöne Idee, in der Adventszeit mit seinen Kindern ein Fenster oder eine Balkontür gemeinsam zu schmücken. Zum Beispiel mit selbst gebastelten Motiven, die ihr aus Transparentpaper erstellt. Oder einer Laterne, die ihr aus Tonpapier ausschneidet und die die Kinder dann mit Transparentpapier bekleben. Wenn man dann noch eine Kerze vor die Balkontüre oder das Fenster stellt, leuchten die Bilder schön.

Wer möchte, kann seine Kinder auch mit Fenster Farbe experimentieren lassen. Die gibt es mittlerweile auch relativ kleckerfrei in Gelstiftform oder ganz klassisch aus der Tube.

Wir empfehlen, trotzdem den Boden mit Zeitungspapier abzudecken, sicher ist sicher. Jedenfalls macht so ein Fensterbild viel Spaß und zu entfernen im Frühling geht es auch einfach. Und wenn die Kinder das Bild dann doch so lieb gewonnen haben, dann malt man eben direkt ein Osterei auf die Scheibe.

Lebkuchenhaus Weihnachten
VikaRayu / Depositphotos.com

Ein Lebkuchenhaus erstellen

Ja, richtig gelesen, wir schreiben hier absichtlich „erstellen“ und nicht „backen“. Backen mit Kindern ist ja so eine Sache. Die einen lieben das, die anderen bekommen schon Schweißausbrüche bei dem Gedanken daran, die Küche von Mehl und Teigresten wieder zu befreien. Auch wenn Kekse backen und ausstechen bei vielen zur Vorweihnachtszeit dazu gehört, sind andere über ein bisschen Fertigteig, den man mit bunten Liebesperlen aus dem Supermarkt verziert, glücklich. Die einen machen die tollsten Kreationen und lieben es, sich an verschiedenen Keksen auszutoben und erstellen tolle Lebkuchen in Erzengelform und mit Goldlöckchen. Die zweite Fraktion bewundern wir, die brauchen unsere Tipps aber nicht. Denn die wissen genau, wie man ein wunderschönes Lebkuchenhaus in Form der Villa Kunterbunt selbst backt.

Wir halten uns da lieber auf die fertigen Lebkuchenformen, die man erwerben kann. Man bekommt sie im Supermarkt oder bei IKEA und auch diese Dinger aufzustellen und zusammenzukleben ist nicht jedermanns Sache. Deshalb haben wir hier 2 Tipps:

  • Auf jeden Fall das Gebäude ohne Kinder und in Ruhe und ohne Zwischenfragen und Kinderhände die drauflangen aufbauen. Steht das Ding ersteinmal, dann meist auch auf sicheren Füßen, so dass es beklebbar wird.
  • Fertigkleber kaufen, das heißt fertige Zuckerglasur. Die ist oft viel fester und hält sicherer als die selbst angerührte Matsche, die wir fabriziert haben. Damit halten dann auch Smarties und Gummibärchen sogar auf der Dachschräge.

Sobald das Lebkuchen-Häuschen steht, sind der Fantasie des Beklebens keine Grenzen gesetzt. Zuckerstangen vor dem Eingang, Mini-Marschmallows als Dachziegel, Brausebonbons, Gummibärchenschnüre, Liebesperlen, je bunter desto schöner. Ob das Haus die Adventszeit übersteht oder vorher geplündert wird?

Schokoladentaler selber machen

Eigentlich sind „Schokoladen Taler“ die Variante zu Plätzchen backen. Die ganze Sache hört sich viel klebriger an als sie eigentlich ist. Wir haben damit offen gestanden bessere Erfahrungen gemacht als mit Kekskrümeln, die wir noch Wochen später aus allen Ritzen gekratzt haben. Schokoladentaler gehen so: Man schmilzt ein paar Tafeln gute Schokolade im Wasserbad, dunkel, Vollmilch oder weiße, je nach Geschmack.

Jedes Kind bekommt einen Backpapierabschnitt und darauf dann einen guten Klecks flüssige Schokolade, handtellergroß. Dann wird eigentlich nur noch verziert. Deshalb sollte man einige Schüsseln mit Dekomaterial bereithalten. Zum Beispiel Haselnüsse, Smarties, getrocknete Rosenblätter, Pistazien, Mandelblättchen, Zuckerrosen, Mini Marschmallows, Mini-Smarties, Krokant, Zuckerstreusel. Wer will, gibt ein paar Klekse weiße Schokolade auf die dunkle und zieht Muster mit einem Holzstäbchen hinein.

Damit entstehen oft wirklich schöne Kunstwerke. Die nicht nur schön sind, sondern auch gut schmecken und sich, schön verpackt auch als netter Weihnachtsgruß verschenken lassen.

Weihnachtsgeschichten vorlesen
evgenyataman / Depositphotos.com

Weihnachtsgeschichten vorlesen

In der StadtLandTour Redaktion ist man sich einig: zur Adventszeit gehören Geschichten und Gedichte, wie Herr Nielsson zu Pippi Langstrumpf. Schon wir Redakteure haben von unseren Eltern, Tanten und Großeltern vorgelesen und Geschichten erzählt bekommen, um die Wartezeit aufs Christkind zu verkürzen.

Wer erinnert sich nicht an den Onkel, der so lustiges Seemannsgarn erzählen konnte oder die Oma, die jedes Jahr wieder die gleiche Geschichte zur Vorweihnachtszeit erzählt hat und der wir mit offenem Mund gelauscht haben? Da nicht jeder so ein Geschichtenerzähler ist oder einen in der Familie hat, eignen sich Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen.

Jeden Tag in der Vorweihnachtszeit kuschelt man sich gemütlich zusammen, trinkt einen zimtigen Weihnachtstee und liest eine Weihnachtsgeschichte vor. Welche sich da eignen ist altersabhängig. Wir stehen ja unbedingt auf die Klassiker. Unsere Top5 Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen in der Adventszeit für Kinder sind:

  1. Weihnachten mit Astrid Lindgren
  2. Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens
  3. Nussknacker und Mausekönig: E.T.A. Hoffmann
  4. Das Wunder einer Winternacht von Marko Leino
  5. Das Hausbuch der Weihnachtszeit: Geschichten, Lieder und Gedichte von Rotraut Susanne Berner

Jahreszeiten & Feste

Weihnachten