Familienurlaub in Chemnitz

Familienurlaub Chemnitz
tupungato / Depositphotos.com

Mit Kindern nach Chemnitz reisen

Die Stadt Chemnitz im Erzgebirgsvorland ist nach Leipzig und Dresden die drittgrößte Stadt Sachsens. Durch Chemnitz fließt der gleichnamige Fluss Chemnitz, manchmal eher ein Flüsschen, an dessen Ufern ihr flanieren und Radfahren könnt. Chemnitz ist weitläufig, ihr kommt in der Stadt gut mit dem Fahrrad weiter. Gerade wenn ihr auch die Außenbezirke und Stadtränder besichtigen möchtet.

Weihnachtsgewinnspiel
Weihnachtsgewinnspiel

StadtLandTour macht Familien zur Weihnachtszeit glücklich: gemeinsam mit unseren Partnern verlosen wir tolle Preise!

INHALT

Ist Chemnitz eine schöne Stadt?

Das wollen wir so nicht unbedingt behaupten. In den DDR-Zeiten wurden riesige Wohngebiete in der typischen Plattenbauweise aufgebaut, was der Stadt einen eher uniformen Charakter verleiht. Chemnitz ist nicht durch seine Idylle und Schönheit bekannt. Chemnitz ist vielmehr die Hauptstadt der Gewerbeindustrie, die Stadt des Maschinenbaus und nicht zuletzt deshalb wurde Chemnitz im zweiten Weltkrieg beinahe komplett zerbombt. Chemnitz hat viele Identitäten und Gesichter und musste sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder neu erfinden. Nach dem Krieg musste Chemnitz aufgebaut werden. Während der DDR-Zeit hieß Karl-Marx-Stadt. Seit 1990 wieder Chemnitz.

Aber Chemnitz ist eine hoch spannende Stadt. Die sächsische Arbeiterstadt ist 2025 Kulturhauptstadt Europas. Eine Kulturstadt, die mit der technischen Universität Chemnitz ein Anziehungsort ist für viele junge Studierende. Außerdem ist Chemnitz ein Ort für viele Startups, die Mieten sind günstig, was die Ansiedlung von Startups begünstigt. Um auf die Frage zurückzukommen: Chemnitz ist keine schöne Stadt. Aber eine sehr bewegte Stadt. Mit viel Potenzial. Kultur. Dem Fluss, der durch die Stadt fließt. Die Industriekultur.

Sehenswürdigkeiten & Museen für Familien in Chemnitz

Wer nach Chemnitz kommt, den erwartet heute eine Mischung aus DDR-Architektur, und ein paar historischen Gebäuden, die nach der Wende rekonstruiert wurden. Chemnitz verfügt über viele junge Museen und eine innovative Musikszene. Das Museum für Naturkunde ist beeindruckend, die staatlichen Museen für Archäologie Chemnitz, das König-Albert-Museum mit seiner Sammlung aus der Romantik, das Schlossbergmuseum mit der Ausstellung zur Stadtgeschichte Chemnitz.

Das alte und das neue Rathaus sind miteinander verbunden, zum ältesten Teil gehört auch der Jacobi Kirchturm. Das neue Rathaus blieb als eine der wenigen Gebäude in der Chemnitzer Innenstadt nach der Bombardierung durch die Alliierten verschont. In der Stadthalle könnt ihr eine der größten Orgeln Deutschlands besichtigen, die riesige Büste von Karl Marx, die der Bildhauer Lew Kerbel geschaffen hat, bringt euch vielleicht dazu, euch mit dem kommunistischen Manifest auseinander zu setzen und euren Kindern zu erklären (viel Spaß dabei!). Die Petrikirche aus Backstein am Theaterplatz ist eines der ältesten Gebäude in Chemnitz und die Schlosskirche und Schlossbergmuseum sind kulturelle Highlights dir euch ansehen solltet.

Für Familien mit Kindern ist das Schulmuseum besonders interessant, dass das Schulwesen der vergangenen Jahrzehnte beschreibt. Wie sehr sich Schule doch geändert hat! Im Sächsischen Eisenbahnmuseum könnt ihr euch über historische Lokomotiven, den Lokschuppen und die sächsische Eisenbahn informieren, inklusive Fahrt mit der historischen Dampflok. Im Deutschen Spielemuseum kann man rund 3.000 Spiele ausprobieren und im Museum für sächsische Fahrzeuge befindet sich eine Sammlung von über 150 Fahrzeugen. Da wird sicher etwas für euch dabei sein, oder?

Und was gibt es noch in Chemnitz zu sehen und erleben? Imposant ist natürlich die über 7 Meter hohe Büste von Karl Marx, die auf dem hohen Sockel thront und das bekannteste Symbol der Stadt Chemnitz ist. Im Hintergrund ist das kommunistische Manifest in vier Sprachen abgebildet. Die Einheimischen nennen den Kopf von Karl Marx übrigens den Nischel.

Was Chemnitz auch auszeichnet, ist seine Dokumentation der Industriegeschichte. Die Stadt hat viele Denkmäler aus vergangenen Zeiten zu bieten, wie die Villa des Textilfabrikanten Herbert Eugen Esche. In Rabenstein im Westen von Chemnitz befindet sich die Felsendom, ein stillgelegtes Kalkwerk, das für Besucher geöffnet ist. Hier könnt ihr mit euren Kindern eine Führung unternehmen und einen unterirdischen See beeindruckende Akustik besichtigen.

Ist Chemnitz eine Stadt für Familien?

Wer mit Kindern nach Chemnitz kommt, der kann sich sehr wohl fühlen. Denn die Stadt hat ein lebendiges Kulturleben und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Vor allem in den letzten 30 Jahren wurde viel für die Lebensqualität in Chemnitz getan. Die großen Parks rund um den Schlossberg und Schlossteich sind zwar schon seit dem 15. Jahrhundert angelegt, wurden für das gemeine Volk und Familien aber erst weitaus später zugänglich gemacht. Hier könnte hervorragend flanieren und eure Zeit an der Chemnitzer Esse genießen.

Wo ist es besonders schön in Chemnitz?

Eines der beliebtesten und schönsten Viertel in Chemnitz befindet sich rund um den Kaßberg, das größte Jugendstilviertel in Deutschland. Von der Bierbrücke bis zur Kochstraße zieht sich dieses Stadtgebiet mit seinen sehenswerten Wohn- und Geschäftshäusern. Wenn ihr mit euren Kindern durch das Kaßbergviertel spaziert, dann achtet auf die Details: die reich verzierten Fassaden der Majolika Häuser, die protzigen Gründerzeithäuser und Jugendstilfassaden spiegeln den Beginn der klassischen Moderne wider. In dem Viertel rund um den Kaßberg finden sich auch viele Cafés und Restaurants, kleine Geschäfte und Galerien. Es lohnt sich, hier durchzuflanieren. Und wenn ihr mit Kindern in Chemnitz Urlaub macht, dann ist das Viertel um den Kaßberg ein schöner Ort zum Übernachten.

Rund um Chemnitz: Rabenstein und der Rabensteiner Wald

Im Westen wird Chemnitz vom Rabensteiner Wald begrenzt, ein schönes Waldgebiet und das Naherholungsgebiet der Chemnitzer. Hier trifft man sich zum Joggen, Spazieren gehen und Durchatmen. Die höchste Erhebung im Rabensteiner Wald ist mit 483 Metern der Totenstein. Auf dessen Gipfel befindet sich ein Aussichtsturm, auf den ihr 30 Meter in die Höhe steigen könnt und von dem ihr weite Blicke in die Landschaft und auf Chemnitz werfen könnt.

Der Chemnitzer Stadtteil Rabenstein verfügt über eine mittelalterliche Burg, in der es eine spukende Braut geben soll, ein Viadukt aus dem Jahr 1897 und das Schlossbergmuseum. Familien mit Kindern fahren gerne nach Rabenstein, um den Tierpark mit seinen 200 Arten und dem Amphibienhaus zu besuchen. Im Sommer ist der Stausee mit seinem Freibad und dem FKK-Bereich ein beliebtes Ausflugsziel in Chemnitz mit Kindern sowie das Wildgatter Oberrabenstein nahe dem Stausee.

Kultur und Unterhaltung in Chemnitz für Familien

Chemnitz scheint wettmachen zu wollen, was es architektonisch vermissen lässt und punktet stark in Sachen Kultur, Unterhaltung und Renaturierung. Die beliebtesten Veranstaltungen in Chemnitz sind wohl der Kultursommer Schloss und der Parksommer, die vielen Flohmärkte und der Chemnitzer Weihnachtsmarkt.

Die schönsten Chemnitz Reisetipps für Familien im Überblick

Chemnitz mit Kindern

Chemnitz mit Kindern: 15 schöne Ausflüge & Unternehmungen

Die drittgrößte Stadt in Sachsen hat sich von der sächsischen Arbeiterstadt zu einer lebendigen Kulturstadt gewandelt. Im Jahr 2025 ist Chemnitz europäische Kulturhauptstadt unter dem Motto: „C the unseen“! Und das ist auch ein bisschen, wie wir Chemnitz empfinden: man muss die Stadt entdecken und hinter die uniformen Fassaden blicken.