Klimaneutral reisen: lokaler Familienurlaub mit Kindern

Klimaneutral reisen
Klimafreundlicher Familienurlaub in Deutschland
(© Halfpoint - Fotolia.com)

StadtLandTour – Familienreisen in Deutschland vertritt ja schon lange die These, dass es in Deutschland viele attraktive Reiseziele für Familien gibt. Wie gut, dass klimafreundlich reisen mit den Bedürfnissen von Familien oft zusammentrifft, nämlich dass lange Flugreisen für kleine Kinder und Klima gleichermaßen unangenehm sind. Wer also nachhaltig reisen will, der verreist am besten lokal. Familienurlaub in Deutschland eben.

Tolle neue Urlaubsorte in Deutschland entdecken
Dabei muss man gar nicht auf Abenteuer und Reisespaß verzichten. In Deutschland gibt es genug spannende Orte, die man mit der Familie entdecken kann – ganz ohne reisen mit dem Flugzeug. Paddeln auf der Mecklenburgischen Seenplatte, Fahrradtouren entlang der Mosel, Eseltouren durch das Erzgebirge – toll! Wer Tipps für spannende Reisen in Deutschland sucht, ist auf dieser Seite goldrichtig. Stöbert einfach herum, ihr werdet sehen, wie vielseitig es hier ist.

Was ist mit Komfort? Familienangebote und Kinderbetreuung
Viele Familien denken, die klassischen Urlaubsangebote für Familien mit Kindern gibt es nur im Ausland: All inklusive Reisen, Kinderbetreuung, familienfreundliche Hotels. Gerade in diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren extrem viel in Deutschland getan: Familien, die Urlaub mit Kinderbetreuung suchen, werden in Deutschland genauso fündig wie auf Fuerteventura. Campingplätze, Hotels, Ferienanlagen – viele Betreiber haben sich auf Bedürfnisse von Familien mit Kindern spezialisiert. Mehr zu Urlaub mit Kinderbetreuung in Deutschland könnt ihr unten in unseren Tipps nachlesen.

Klimafreundlich reisen: lieber länger verreisen als häufig
Nachhaltig reisen heißt auch, das Reisen wieder als Reisen zu begreifen. Wenn man statt vieler Kurztrips eine lange Reise unternimmt und den Weg in den Urlaub zelebriert. Denn das Klimaschädlichste sind die An- und Abreisen. Also lieber 3 Wochen in den Sommerferien verreisen, als jedes verlängerte Wochenende für eine Reise verplanen. Kinder brauchen oft länger, um sich auf neue Situationen einzustellen, da ist es nicht nur klimafreundlich, wenn man weniger, aber dafür länger verreist, sondern auch familienfreundlich.

Mobil im Urlaub unterwegs
Klimafreundlich reisen und Urlaub CO2 neutral heißt natürlich auch Reisen ohne Auto. Fast alle Orte in Deutschland sind gut an das Bahnnetz angeschlossen. Natürlich schleppt man als Familie unendlich viel Zeugs mit sich herum. Wer aber clever packt, kommt gut mit Bahn und Bus zum Urlaubsziel. Sich zu reduzieren lernen ist eine echte Kunst. Und auch das ist wiederum klimafreundlich, denn weniger Konsum heißt auch weniger CO2 Emission.

Vor Ort empfiehlt es sich emissionsfrei die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Wie gut, dass Kinder eh am liebsten draußen unterwegs sind. Da kann man das Fahrradfahren lernen gleich auf den Urlaub legen. Urlaubinseln wie Spiekeroog und Juist sind zum Beispiel komplett autofrei. Ein Paradies für Familien mit Kindern. Das muss man mal erlebt haben. Das entschleunigt enorm. Die Tourismusverbände der Regionen in Deutschland geben häufig Auskunft über klimafreundliches Reisen in der Region und klimafreundliche Aktivitäten.

Wie kann ich Klimaschutz und Reisen verbinden? StadtLandTour gibt euch hier die 10 wichtigsten Tipps zum klimafreundlichen Reisen und klimaneutral Urlaub machen mit der Familie.

Anzeige

Im Urlaub auf nachhaltige Produkte setzen und so wenig Müll wie möglich produzieren

Was für zu Hause gilt, sollte natürlich auch im Urlaub sein: Beim Shoppen im Urlaub nicht auf die großen Ketten setzen, nicht in den Billigdiscountern einkaufen, sondern die kleinen Läden unterstützen. Lokal einkaufen, auf dem Wochenmarkt zum Beispiel, beim Milchbauern vor Ort, im Gemüseladen um die Ecke. Esst dann auch am besten gleich lokal, nämlich das, was vor Ort angebaut wird und wächst und gedeiht. Fisch an der Küste, Wild in Waldregionen.

StadtLandTour Tipp

Fragt die Locals vor Ort, wo sie ihre Sachen besorgen. So kommt ihr oft nicht nur in nette Unterhaltungen, sondern erfahrt manchmal auch viel über eure Umgebung.

Reise langsam! Mit der Bahn, mit dem Rad, mit dem Reisebus

Ja, ja, der Weg ist das Ziel. Das hört sich nach abgedroschener Phrase an. Wenn man statt 2 Stunden Flugzeit 12 Stunden Bahnfahrt vor sich hat, um sein Urlaubsziel zu erreichen – und dann auch noch mit Kindern – dann zögern viele reisende Familien. Dann ist das Ziel das Ziel.

Denn gerade Familien mit Kindern befürchten, dass Kinder die langen Fahrten schlecht durchhalten. Aber ganz ehrlich, erfahrungsgemäß ist das Gegenteil der Fall. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es viel anstrengender ist, Kleinkinder auf 2 Stunden auf dem Sitzplatz im Flugzeug ruhig zu halten als im Zug. In Familien und Kleinkinderabteilen können sich die Kinder bewegen, aus dem Fenster schauen, sich mal hinlegen.

Wer nach Tipps sucht, wie man Kinder auf reisen beschäftigt, der wird hier fündig. Wer sich auf seine Reise einlässt, wer sich langsam zu seinem Reiseziel bewegt, bekommt einen viel intensiveren Eindruck von seiner Umgebung, von den Leuten, der Region. Und wenn man das einmal akzeptiert hat, dann überträgt man diese Ruhe auch auf die Kinder. Probiert es aus!

Hotels und Unterkünfte mit Bio Siegel beziehen

Familie und Bio, das passt gut zusammen. Wer bei der Wahl seiner Unterkunft im Urlaub auf Ökosiegel, Biohotels und regionale Küche achtet, tut nicht nur der Umwelt Gutes, sondern auch sich und den Kindern. Denn ein so genannter Bio-Urlaub in einem Familienhotel bietet oft unmittelbar genau das, was Familien mit Kindern brauchen, um eine schöne gemeinsame Zeit zu verbringen: Keine Massenabfertigung, spannende Erlebnisse in der Natur, gesundes Bio-Essen aus landwirtschaftlicher Produktion.

Manche Gastgeber engagieren sich bei der Müllvermeidung, andere bauen ihr Gemüse selbst im Garten an, sparen Wasser und Energien, verwenden umweltfreundliche Materialien. Und auch ihr könnt vor Ort einiges tun, um Ressourcen zu sparen: nehmt nicht die kleinen Probiershampoos im Badezimmer, das ist unnötiger Müll, nutzt Handtücher und Bettwäsche mehrfach, ganz wie zuhause. Und macht das Licht aus!

Viele Bio Familienhotels bieten eine Kinderbetreuung an und haben oft tolle Erlebnisprogramme für Kinder: Lagerfeuer im Wald, Floss bauen, Holzworkshops. Viele Bio-Hotels und –Höfe halten eigene Tiere – das ist gerade für die Kleinsten oft ein echtes Highlight.

Aktive ältere Kinder freuen sich über Mountain-Bike Angebote, Klettercamps oder Schwimmkurse.

StadtLandTour Tipp

Recherchiert direkt nach Bio-Unterkünften und richtet euren Urlaub danach aus.

Bringt es euren Kindern bei!

Zeigt euren Kindern die Natur! Bringt ihnen bei, wie wichtig es ist, dass Mensch und Natur im Einklang leben. Kinder sind so empfänglich dafür. Sie lieben Tiere, draußen in der Natur sein, sich um Dinge zu kümmern. Sie lieben es, ein Beet anzulegen, Äpfel vom Baum zu essen und Brombeerhecken zu plündern. Auf der Webseite mundraub.org könnt ihr gemeinsam mit euren Kindern mundräubern gehen. Hier sind auf einer Karte Obst- und Nussbäume, Beerensträucher und Kräuterbeete zum Pflücken und Ernten angezeigt – oft direkt vor der Haustüre.

Das Erlernen eines fairen Umgangs mit der Natur hat auch noch andere positive Begleiterscheinungen: Kinder werden für Nachhaltigkeit und Solidarität sensibilisiert. Denn wir bringen ihnen bei, dass unser Handeln Folgen hat, für die Natur und für alle Menschen auf der Erde, jetzt und für zukünftige Generationen.

Tolle Gelegenheiten, Kindern die Natur zu zeigen und ein Bewusstsein für die Natur zu wecken, sind Natur Feriencamps. Die 3 schönsten Natur Ferien Camps für Kinder findet ihr hier.

Die 3 besten Natur Ferien Camps für Kinder und Jugendliche

Am besten sensibilisiert man Kinder für Themen wie Umweltschutz und Natur, indem sie Erlebnisse in der Natur haben. So bauen sie am ehesten eine Beziehung zur Natur auf., die sie im besten Fall einmal schützen und bewahren wollen.

1. Das Nabu Feriencamp
Der Nabu ist in mehreren Regionen Deutschlands aktiv und bietet viele Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahre an. Eselwanderungen, Zelten auf der Streuobstwiese, zwischen Pferden und Storchgeklapper – der NABU bietet naturnahe Umweltbildung durch Ausprobieren, Sammeln, Spielen und schöne Erlebnisse.
berlin.nabu.de / bremen.nabu.de

2. Natur Camps vom WWF
Von NRW bis zur Insel Rügen, von Bayern bis Berlin – der WWF bietet tolle Ferien Camps für Kinder und jugendliche mit Themenschwerpunkte wie „Besuch bei den Bienen“, Paddelexpedition zu den Fischottern“ und „Wo Steinadler, Murmeltier und Bergabenteuer dich erwarten“. Die Kurse richten sich an Kinder und Jugendliche von 7 bis 13 Jahre und bieten tolle Möglichkeiten, Kindern die heimische Natur pädagogisch aufbereitet und mit Gleichgesinnten zu erfahren.
www.wwf.de

3. Frankfurt: Weltenwandler Wildnis
Weltenwandler Wildnis bietet Erlebnis Wochenenden für die ganze Familie in der Natur: Zelten, Feuermachen, Spielen, Draußen sein. Ideal für alle, die gemeinsam draußen unterwegs sein wollen.
www.weltenwandler-wildnis.de

Reduziert euren Konsum!

Wer weniger und nachhaltiger konsumiert, tut viel für die Natur. Das gilt natürlich nicht nur zuhause, sondern auch auf Reisen. Wer klimafreundlich reisen möchte, kann im Urlaub viel dafür tun: keine Einwegflaschen nutzen, sondern Refill Möglichkeiten, keine Plastik Souvenirs kaufen, keinen überflüssigen Müll produzieren. Wenn ihr Mitbringsel kaufen wollt, seht zu, dass ihr sie lokal beim Hofladen oder der lokalen Keramikwerkstätte einkauft. Die Produkte sind meist nicht nur qualitativ hochwertiger, sondern unterstützen auch die regionalen Produktionen.

Auch muss man nicht jeden Tag ein Riesenschnitzel verdrücken. Das ist nicht nur für den Körper besser, sondern auch für die Umwelt, denn wer seinen Fleischkonsum reduziert, verringert auch erheblich seine CO2 Bilanz. Ihr hört schon, es geht hier nicht um den Verzicht, sondern um ein Bewusstmachen, ein waches Konsumieren.